Freitag, 15. Juli 2016

Rezension The School for Good and Evil


The School for Good and Evil
Autor: Soman Chainani
* Herausgeber: Ravensburger
* Preis: 16,99€ Hardcover
* Buchlänge: 512 Seiten
INHALT:
Die "School for Good and Evil" bildet Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen aus: entweder als Helden, Prinzessinnen und deren treue Gehilfen oder aber als böse Hexen, Ungeheuer und hinterhältige Helfershelfer. Sophie träumt seit Jahren davon, eine Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem einzelgängerischen Wesen für eine gegensätzliche Karriere vorbestimmt.
Doch die Freundschaft der beiden Mädchen wird auf die Probe gestellt, als ausgerechnet die etwas ungeschickte Agatha auf der Schule der Guten, Sophie dagegen trotz Glasschuhen, goldener Locken und perfekter Maniküre auf der Schule der Bösen landet.
Tauschen ist absolut unmöglich und so fügen sich beide zähneknirschend in ihr Schicksal. Und sie sind dort auch nicht von ungefähr: Agatha ist im Grunde ihres Herzens gutmütig und treu, Sophie dagegen kalkulierend und hinterhältig. Schnell werden die beiden zu den Besten in ihrem Schulzweig ... und zur ärgsten Widersacherin der jeweils anderen. Schlussendlich siegt ihre Freundschaft aber über die Gegensätze, die in der Schule gelehrt werden.
Die Mädchen stellen unter Beweis, dass die Welt nicht einfach in Gut und Böse zu unterteilen ist.
~
Meine Meinung:
Ich finde die Grundidee und den Einstieg wirklich gut! Eine entzückende Idee und ein tolles Cover. 
Leider gefällt mir der Schreibstil nicht so richtig. Es geht alles viel zu schnell, die Wechsel zwischen den Perspektiven geht zu abrupt und ohne Kennzeichnung. Ein Erzählstil, der wahrscheinlich an den Stil von den Gebrüdern Grimm erinnern soll. Das es dauernd um eklige Körperausdünstungen geht, hat mir persönlich auch nicht so gut gefallen. Das Ende empfinde ich ebenfalls als zu abrupt und unbefriedigend für den Leser. 
Leider kann man sich nicht so gut in die Protas hineinversetzen, da sie immer wieder ihre Meinung ändern und anders handeln als zuvor. Etwas merkwürdig wie auch die Mitschüler reagieren. Doch etwas sehr unglaubwürdig wenn sie die beiden Mädchen abwechselnd hassen, bewundern, (eigentlich Unmögliches) verzeihen, Freundschaft schließen, dann wieder hassen ... Und wo bitte bekommt Sophie immer all die Klamotten her?;D naja, es ist ein Märchen ... Und für Kinder ab 12 Jahren geschrieben. 
Abgesehen davon hatte ich trotzdem ein angenehmes Lesevergnügen und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Es passiert eben sehr viel auf vielen Seiten. Daher vergebe ich 3,5 von 5 Sternen. 

Sonntag, 10. Juli 2016

Neu auf meinem Kindle

Ich bin so verliebt in meine neuen E-Books: Bisher begonnen habe ich: Forbidden Lyrics, 1000 Brücken und ein Kuss, sowie These Broken Stars. Gefällt mir alles echt gut bisher, auch wenn mich Letzteres doch stark an Titanic im Weltraum erinnert:) Habt ihr eins oder mehrere davon schon gelesen oder auf eurem SuB?:) <3
xoxo Nina