Sonntag, 17. April 2016

Rezension: Forbidden Touch

Rezension 
Forbidden Touch 
Autor: Kerstin Ruhkieck
* Herausgeber: Carlsen Impress
* Preis: 3,99€ E-Book 
* Buchlänge: 346 Seiten

Inhalt:
**Schön, schöner, unberührbar…**

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… 

Meine Meinung:
Ich fand die Idee des Buches von Anfang an Hammer. Die dystopische Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist erschreckend und gleichzeitig unglaublich realistisch gemacht. Zudem hatten die Charaktere außergewöhnlich schöne Namen, fand ich. Der Spannungsbogen wurde ganze Zeit über gehalten vor allem durch die Perspektiv-Wechsel zwischen Novalee und Crish. Beide Protagonisten, die ihre verschiedenen Schicksalsgeschichten im Staat Aura Eupa erzählen waren sympatisch und tiefgründig. Toll ausgearbeitet!
Die sich langsam anbahnende Lovestory zwischen Nova und Graey konnte
mich absolut überzeugen und hat mich hingerissen. Vor allem der 2. Teil der Story ist so rasant und spannend geschrieben, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte! Das Ende regt auf jeden Fall dazu an, weiter zu lesen. Band 2 kann kommen!!

Schwachstellen: Meiner Meinung nach, ich bin aber auch ein sehr kritischer Leser, fällt es am Anfang relativ schwer Sympathie für die Protagonisten zu empfinden, das passiert dann erst relativ spät. Manche Entscheidungen der Figuren konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen, waren aus meiner Sicht eher fahrlässig dumm, aber gut, ich lebe auch nicht in einer dystopischen Welt...

Fazit: Alles in allem eine klare Kaufempfehlung. Wie bei vielen Büchern, sollte man es nicht gleich weglegen, wenn man am Anfang nicht direkt rein kommt.
5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen