Freitag, 22. April 2016

Rezension: Die Magie der Namen


Eine atemberaubende Reise, nach einer ganz neuen Idee

Die Magie der Namen
Autor: Nicole Gozdek
* Herausgeber: Piper ivi
* Preis: 16,99€ Hardcover
* Buchlänge: 346 Seiten
Eine atemberaubende Reise, nach einer ganz neuen Idee

Inhalt: 
Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ... 
+++ Dieses Buch kann man bequem auf dem Smartphone und Tablet weiterlesen – mit Papego: Kostenlose App downloaden, Buchseite scannen und sofort mobil weiterlesen. Nähere Infos auf www.papego.de +++

Meine Meinung:
Ich denke die Idee des Buches, dass alle Menschen, bis zu ihrem 16. Geburtstag statt Namen Nummern tragen, überzeugt allein schon die meisten Leser. Ich kann mich hier nur anschließen. Das Buch ist professionell ausgearbeitet mit Charakteren voller Tiefe. Fantasie sprudelt aus jeder Seite und von den fantasievollen Namen, die den Leser verzaubern, brauche ich gar nicht anzufangen. Obwohl ich kein Fan von Reise-Fantasyromanen bin, mochte ich doch dieses Buch mit all den Abendteuern, die Tirasan und seine Freunde erleben sehr! Man fragt sich unwillkürlich als welche Reinkarnation man selbst gerne wiedergeboren werden würde. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und freue mich jetzt auf den 2. Teil!

Fazit:
Dieses Buch gewann zu Recht den Piper Wattpad Award 2015. Dort begeisterte es nicht nur den Piper Verlag sondern auch den großen Fantasy Autor Michael Peinkofer. Chapeau!!
5 von 5 Sternen
********

Sonntag, 17. April 2016

Rezension: Forbidden Touch

Rezension 
Forbidden Touch 
Autor: Kerstin Ruhkieck
* Herausgeber: Carlsen Impress
* Preis: 3,99€ E-Book 
* Buchlänge: 346 Seiten

Inhalt:
**Schön, schöner, unberührbar…**

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… 

Meine Meinung:
Ich fand die Idee des Buches von Anfang an Hammer. Die dystopische Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist erschreckend und gleichzeitig unglaublich realistisch gemacht. Zudem hatten die Charaktere außergewöhnlich schöne Namen, fand ich. Der Spannungsbogen wurde ganze Zeit über gehalten vor allem durch die Perspektiv-Wechsel zwischen Novalee und Crish. Beide Protagonisten, die ihre verschiedenen Schicksalsgeschichten im Staat Aura Eupa erzählen waren sympatisch und tiefgründig. Toll ausgearbeitet!
Die sich langsam anbahnende Lovestory zwischen Nova und Graey konnte
mich absolut überzeugen und hat mich hingerissen. Vor allem der 2. Teil der Story ist so rasant und spannend geschrieben, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte! Das Ende regt auf jeden Fall dazu an, weiter zu lesen. Band 2 kann kommen!!

Schwachstellen: Meiner Meinung nach, ich bin aber auch ein sehr kritischer Leser, fällt es am Anfang relativ schwer Sympathie für die Protagonisten zu empfinden, das passiert dann erst relativ spät. Manche Entscheidungen der Figuren konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen, waren aus meiner Sicht eher fahrlässig dumm, aber gut, ich lebe auch nicht in einer dystopischen Welt...

Fazit: Alles in allem eine klare Kaufempfehlung. Wie bei vielen Büchern, sollte man es nicht gleich weglegen, wenn man am Anfang nicht direkt rein kommt.
5 von 5 Sternen 

Freitag, 1. April 2016

Mein Schreibmonat März


Nach dem Vorbild meiner Blogger- und Autorenkollegin Anni (http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.de/2016/03/rezension-und-taglich-ohne-dich-von-j-s.html?m=1) möchte ich jetzt auch immer Monatsrückblicke auf meinem Blog veröffentlichen:) Ich hoffe, ihr findet das interessant zu wissen;)
(wenn nicht: einfach diesen Post die Toilette runter spülen;D)
~
Nachdem ich im Februar mein Manuskript "Dämonentage" abgeschlossen hatte, habe ich im März mein Manuskript "Teenie Voodoo Queen" fertig gestellt. Ihr könnt euch meine Freude sicher vorstellen. Ein Buch abzuschließen und dafür von der Schreibgruppe gelobt zu werden ist ein unheimlich tolles Gefühl!

Im März habe ich außerdem an meinen Manuskripten:

-Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (zu 15% fertig)
-Games of Flames (zu 20% fertig)
und
-Bloody Fairy (zu 80% fertig- schreibe ich gemeinsam mit Clara Jetter)
gearbeitet:)
Insgesamt habe ich im März 19.100 Wörter geschrieben, und seit 1. Januar sogar 79.111 Wörter:)

Jetzt haben wir April und damit #CampNanowrimo! Ich bin hochmotiviert. Auf jeden Fall möchte ich "Bloody Fairy" beenden und insges. 50.000 Wörter schreiben!!

Bis bald zur nächsten Review:) 
<3