Donnerstag, 8. Oktober 2015

Rezension "Black Blade" - Jennifer Estep

 
 
Hier kommt meine Rezension von Black Blade. Geschrieben von Jennifer Estep, der Bestseller Autorin der Mythos Academy ReiheLachendes Gesicht mit lachenden AugenWachsendes HerzKrone
~
BücherstapelWorum es geht:
Die
 siebzehnjährige Lila Merriweather lebt illegal im Keller der 
Stadbibliothek in einer Touristenstadt, die als magischste Stadt 
Amerikas gilt. Neben normalen Menschen und Magiern trifft man hier auch 
auf Monster, die von den führenden Magierfamilien der Stadt in Schach 
gehalten werden. Auch Lila ist eine Magierin und ihre außergewöhnlichen 
Talente helfen ihr bei ihrem Job als Auftragsdiebin.
 
Um nichts 
in der Welt will sie jedoch etwas mit den mächtigen Familien der Stadt 
zu tun haben. Denn ist man erst einmal involviert, ist man meist schon 
so gut wie tot - genau wie ihre Mutter. Doch dann führt der Zufall den 
Sohn einer der führenden Familien ausgerechnet in das Pfandhaus ihres 
Freundes Mo, wo ein Anschlag auf ihn verübt wird. Lila muss sich 
entscheiden, ob sie den jungen Mann retten soll oder sich besser 
heraushält.
~
KüchenkrautIm Wind fliegendes BlattMeine
 Meinung: Am Anfang war ich noch recht skeptisch, denn die ganzen 
Beschreibungen der Welt und des Tagesablaufs der Protagonistin war mir 
einfach zu langwierig. Aber da das bei vielen Büchern so ist und die 
dann später noch echt gut werden, hab ich mich durchgebissenLachendes Gesicht mit lachenden AugenMuskeln
  und es hat sich gelohnt! Ungefähr ab dem Zeitpunkt, an dem Lila 
umzieht, wurde es echt gut und die Charaktere so so liebenswert! (Felix 
ist zwar etwas überzeichnet als Komiker in meinen Augen. Das ist mir zu 
typisch aufgesetzte Komik und solche charaktere gibt es zu oft in 
Büchern. Standard-Komiker)
Sehr gut hat mir der männliche Hauptcharakter Devon gefallen Lachendes Gesicht mit Augen in Herzform#bookcharaktercrush. Er ist einfach der Typ "ritterlicher, schweigsamer Gentleman" perfekt Zwei HerzenDaumen-Hoch-Zeichen🏻
~
Lila
 fand ich ab und zu etwas farblos und manchmal echt unlogisch, 
beispielsweise lässt sie Devon in mehreren sagen wir: recht brenzlichen 
Situationen allein (z.B im Casino und nach dem Restaurant Besuch, und 
das obwohl sie ja seine Leibwächterin ist. Dafür, dass sie eine rigorose
 Gesetzesbrecherin ist (Taschendiebstahl, illegales Wohnen in einer 
Bibliothek) verhält sie sich oft übertrieben korrekt, z.B. wartet sie 
brav an einer roten Fußgänger Ampel, was mich irgendwie irritiert hat. 
Lila
 soll ja ausserdem ach so schlau sein also hochbegabt quasi, dafür 
trifft sie allerdings erstaunlich viele dämliche Entscheidungen. 
Ausserdem könnte sie ihre Magie, mit der sie Leute sozusagen 
"durchschauen" kann, viel öfter einsetzen, um zu erkennen, wer gut und 
wer böse ist, was sie manchmal wohl vergisst?
Schade fand ich, dass 
ihr frecher Haus-Pixie Oscar (so ne Art Mini-Fee) nicht öfter 
auftauchte, den Charakter hätte man super mit einigen komisch-witzigen 
Momenten ausbauen können. ausserdem war es etwas abrupt wie er Lila 
plötzlich nach Tagen der Anfeindung auf einmal mochte!
~
Die Idee 
mit den Mafia Familien, die eine Stadt unter sich "aufteilen" hatte ich 
auch schon für ein Buch und ist glaube ich eine dieser Standardideen, 
wie die Idee, dass jemand in Bilder eintauchen und in eine andere Welt 
geraten kann. Die Idee gibt es zu hunderten und in mindestens 2 Stephen 
King Romanen. Also hat die Idee mich nicht vom Hocker gehauen, 
allerdings die Idee mit deb neuen magischen Fähigkeiten, die es so noch 
nicht so gab (okay ausser dem "Magieklau"). Ausserdem die Idee mit den 
Zoll an Monstern. Echt klasseLachendes Gesicht mit lachenden AugenDickes schwarzes Herz️
~
Ein
 kleiner Minuspunkt für mich, wie in fast allen Jennifer Estep Büchern: 
Die Handlung ist teilweise recht vorgersehbar. Ich hatte gleich zu 
Beginn zwei Charaktere im Verdacht, die heimlich auf der Seite der Bösen
 stehen konnten und einer von ihnen wars dann echt. Ausserdem war mir 
schon ganz zu Beginn klar, an welchem Ort und mit welcher Rettung der 
Showdown statfinden würde, da die Autorin recht auffällig darauf hin 
gearbeitet hat. Den Ort oft erwähnt und Plotstränge daraufhin hat laufen
 lassen. Aber natürlich habe ich einfach schon mega viele Bücher gelesen
 und dadurch Erfahrung darin, Zeichen zu deuten und ich baue meine 
Plottwists einfach ähnlich mit Andeutungen zu einem frühen Zeitpunkt, 
daher durchschaue ich sowas oft. 
~
Das Ende fand ich trotzdem 
echt gut! (Auch wenn ich es komisch fand, dass Lila die ganze Zeit nicht
 wusste, wo ihre Mom beerdigt war? Sinn!?)
Ich habe noch lange an dieses Buch gedacht und in Szenen geschwelgtLächelndes Gesicht (schwarz und weiß)️. Freue mich auf die Fortsetzung!
Gesamtnote: 4 von 5 CookiesKeksKeksKeksKeks
•Vielen Dank an den @piperverlag, der mir dieses Buch zur Rezension geschickt hatLachendes Gesicht mit Augen in HerzformZwei Herzen
 
 

Samstag, 3. Oktober 2015

Hallo meine Lieben,
ich bin dieses Wochenende richtig aufgeregt. Denn kommenden Freitag (Freutag!!) erscheint mein erstes E-Bok "Queen on Heels! Juhu:)
Habt ihr Lust auf eine kleine Verlosung?

p.s. Habt ihr das neue Blogdesign bemerkt? Wie findet ihr es?

LG<3
Nina