Mittwoch, 5. August 2015

Rezension von "Bin mal kurz tot" by Lance Rubin

Rezension von "Bin mal kurz tot" von Lance Rubin - @piperverlag 💕
Bei diesem Buch habe ich nicht viel erwartet aber war dann mega überrascht!!
💌
Idee: In der Welt dieses Buches steht bei allen Menschen ab der Geburt an fest, wann sie sterben werden. Deshalb gibt es makabere Beerdigungszeremonieen, bei denen derjenige, der am folgenden Tag den Löffel abgibt, selbst eine Rede halten muss. 
Der Protagonist befindet sich in ebendieser Situation. Denn Denton Little muss morgen sterben...
💌
Spannung:
Das Buch ist super spannend, aber auch lustig und sarkastisch geschrieben. Schließlich kommt es zu allerhand makabrer Besonderheiten in dieser Welt. Außerdem wacht Denton Little am Tag vor seinem offiziellen Ableben im Bett der Schwester seines besten Freundes auf (dabei ist er eigentlich mit Taryn zusammen) und kann sich an nichts mehr erinnern!
Sein bester Freund Paolo und seine Schwester Veronica sind mega witzig und sarkastisch dargestellt. Ich liebe Paoloa Sprüche und Veronicas Art und Weise, Denton das Leben schwer zu machen. 
Ausschnitt einer meiner Lieblingsstellen:
(Unterhaltung zwischen Denton und Veronica auf Dentons Beerdigungszeremonie:) "Wenn ich gewusst hätte, dass Taryn und ich immer noch zusammen sind, dann hätte ich nicht... getan... was wir getan haben... letzte Nacht."
"Du hättest nicht mit mir Scrabble gespielt?"
"Haben wir Scrabble gespielt?!"
"Nein. {...} Wir hatten Sex. Du versoffener Idiot."
Mir bleibt die Spucke weg. 
"Also. Bis später." Und fort ist sie. Paolo schleicht heran. "Mann, ich weiß, was dieser Gesichtsausdruck bedeutet. Wie viel Geld schuldest du ihr?"
😆😆😆😆😆
Ich liebe es. 
Kritik: Wie so oft muss ich bemängeln, dass das Ende so abrupt und kurz geraten ist. Mir fehlt ein klein wenig was. Naja. Ist bei vielen Büchern so. 
💌
Bewertung: 5 von 5 cookies 🍪🍪🍪🍪🍪

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen